Weite Küsten, steife Brise und tolle Mode! Eines steht fest: Die Schweden können es einfach am besten! Nicht nur im Entwerfen von stylischen sowie praktischen Regalen und im Feiern von Midsommar sind sie die wahren Experten: auch Mode können die Skandinavier! Während der Stockholm Fashion Week zeigt sich immer wieder, dass die Schweden ein außergewöhnliches Gespür für Stil und Mode besitzen. Den hübschen Schwedinnen scheint das Fashion-Gen einfach im Blut zu liegen – sie kleiden sich immer am Puls der Zeit und extrem lässig. Dank der skandinavischen Bloggerinnen sammle ich bereits fleißig Styling-Inspirationen für meinen nächsten Shopping-Trip, der mich ganz bald wieder nach Stockholm führt. Ist euch auch schon einmal aufgefallen, dass auf den Straßen der schwedischen Hauptstadt schlecht angezogene Frauen eher die Ausnahme sind?

Was können die Skandinavierinnen, was so viele hier bei uns nicht schaffen?

Die goldene Mode-Regel in Skandinavien lautet: Es muss gut aussehen und funktionieren! Schwedinnen legen außerdem unglaublich viel Wert auf Qualität und sind niemals overdressed. Ich habe für euch die fünf wichtigsten Styling-Regeln der schwedischen Bloggerinnen zusammengefasst!

Die 5 Styling-Regeln schwedischer Bloggerinnen

Elin Kling, Kenza Zouiten Subosic, Josefin Dahlberg, Joanna Fingal oder Vanja Wikström – sie alle begeistern uns täglich mit tollen Outfits, die unsere Modeherzen höher schlagen lassen. Dabei sind es oftmals nur ein paar Tricks, die das Styling der Streetstyle-Stars so besonders machen! Der Chic aus dem hohen Norden sorgt mit einem modernen und minimalistischen Design für Lässigkeit.

Doch wie geht eigentlich der typische Scandi-Style? Hier kommen die fünf angesagtesten Fashion-Tipps von schwedischen Bloggerinnen, die wir sofort nachstylen wollen.

Styling-Regel Nr. 1 von Kenza Zouiten Subosic: Kuscheliger Fake Fur

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Kenza Zouiten Subosic (@kenzas) am

Dieser Style von Kenza Zouiten Subosic sieht nicht nur wahnsinnig cool aus, sondern hält uns im Herbst und Winter auch noch ordentlich warm. Die kuscheligen Felljacken aus Fake Fur oder Teddyfell sind seit der letzten Saison der absolute Topseller! Es gibt wohl kaum eine skandinavische Bloggerin, die keine Felljacke in ihrer Garderobe besitzt. Kein Wunder! Die Fashion-Pieces sind eine stylische Alternative zur oldschool Daunenjacke und mal ehrlich: echte Daunen sind mittlerweile eh sowas von out! Ich mache mich schon einmal virtuell auf die Suche nach einem neuen Modell für meinen Kleiderschrank. Ich glaube bei H&M hatte ich schon ein unfassbar tolles Stück erspäht …

Styling-Regel Nr. 2 von Josefin Dahlberg: Auffälliger Animal-Print

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Josefin Dahlberg (@josefindahlberg.se) am

Skandinavierinnen kombinieren schmeichelnde Animal-Prints gleich in mehreren Abstufungen miteinander – wie die schwedische Bloggerin Josefin Dahlberg. Am edelsten wirkt dieser Look, wenn die Farben & Muster sich wirklich nur in Nuancen unterscheiden. Wer auf der sicheren Seite sein will, kleidet sich in nur einem gemusterten It-Piece. Wirklich verschwunden ist das auffällige Animal-Muster ja irgendwie nie. Das sehen auch die schwedischen Bloggerinnen so und zeigen mit ihren Outfits, dass Animal-Print wirklich niemals aus der Mode kommt! Und wenn wir eh schon dabei sind, setzen wir doch am besten gleich ein echtes Fashion-Statement und greifen zu einem Fake Fur Mantel mit Leo-Muster!

Styling-Regel Nr. 3 von Vanja Wikström: Großzügiger Muster-Mix

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Vanja Wikström (@vanja_wikstrom) am

Beim Anblick der Instagram-Fotos von Vanja Wikström fühle ich mich im Vergleich schnell langweilig angezogen. Denn: Sie beherrscht die Königsdisziplin unter den Stylings! Die schwedische Bloggerin kombiniert mühelos verschiedene Texturen und Muster und es sieht einfach fabelhaft aus! Blumenmuster, Streifen, bunte Prints und Knallfarben in fröhlicher Kombination – bei der Schwedin funktioniert jeder Mix. Zwei unterschiedliche Muster kombinieren? Das passt aber nicht! Von wegen! Die schwedischen Bloggerinnen beweisen es uns. Wer sich noch nicht ganz traut, der probiert einfach die Light-Variante und kombiniert ein auffälliges Teil mit großem Muster oder Knallfarbe zu einem schlichten Outfit. Ein praktischer Tipp für den Herbst: Einfach mehrere bunte Modeteile übereinander tragen! Hält nicht nur warm, sondern sieht auch cool aus. Dabei unbedingt darauf achten, dass das zweite Muster deutlich kleiner in der Fläche ausfällt, als das Statement-Piece. Und jetzt: Ran an die Muster!

Styling-Regel Nr. 4 von Elin Kling: Taille betonen

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Elin Kling (@elinkling) am

Sie ist der Inbegriff skandinavischen Understatements. Die absolute Streetstyle-Ikone Elin Kling macht es vor: Sie betont ganz leger ihre Taille und es sieht bei ihr so lässig aus, als hätte sie sich gar nicht bemüht! Klingt absolut simpel, ist aber manchmal gar nicht so einfach umzusetzen. Die oberste Regel für das passende Outfit mit Taillen-Fokus ist, dass der Schnitt zur eigenen Figur passt. Das Kleidungsstück darf nicht zu eng anliegen, kneifen oder einschneiden. Greife daher am besten zu Oversize-Teilen, die etwas weiter geschnitten sind. Mit einem um den Mantel gebundenen Gürtel oder einer Highwaist Jeans kannst du deine Taille betonen, die weiblichen Kurven bleiben nicht auf der Strecke und du siehst dabei total stylisch aus.

Styling-Regel Nr. 5 von Joanna Fingal: In einer Farbfamilie bleiben

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Joanna Fingal (@joannafingal) am

Das Tolle an dem Style von Joanna Fingal? Die Farben passen besonders gut zu ihrem hellen Teint. Der Look der Schwedin wirkt total edel, da sich die Farben wirklich nur in Nuancen unterscheiden. Ab jetzt heißt es: Bye-bye, Black! Denn die schwedischen Bloggerinnen beweisen uns mit ihren Outfits in einheitlichen Tönen, dass wir nicht immer nur Schwarz brauchen, um stilvoll auszusehen. Vor allem in der kalten Jahreszeit ist dieser Look total unkompliziert. Frei nach dem Vorbild der schwedischen Bloggerinnen werden ab jetzt die passenden Nuancen miteinander kombiniert. Und wem das zu langweilig ist? Der setzt auf monochrome, minimalistische Accessoires in einer anderen Farbe. Das ist definitiv ein Style, den ich mir abgucken werde!

Ich muss wirklich neidlos anerkennen, dass die Schwedinnen den (für mich!) lässigsten Style der Welt haben. Sie wissen einfach immer, was gerade angesagt ist. Aber: Sie übertreiben nie und bleiben ihrer Natürlichkeit treu.

* Dieser Artikel enthält Affiliate Links! Redaktioneller Post, freiwilliger Inhalt, freiwillige Marken-Verlinkungen.

One comment

Reply

Hallo Ihr Lieben,

ich liebe die trendige Mode aus Skandinavien. Durch den lässigen aber immernoch eleganten Stil kann man sich super wohl fühlen ohne Kompomisse.

Super Blog komme gerne wieder!

Liebe Grüße

Karo

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Ich stimme zu.