Nicht zu viel, nicht zu wenig! Nach dieser Mentalität leben die Schweden. Mit Lagom können auch wir uns das schwedische Lebensglück nach Hause holen. Ist Lagom das neue Hygge? Nicht unbedingt. Während es bei Hygge um die Gemütlichkeit und das Beisammensein geht, geht es bei Lagom um viel mehr. Es ist eine sinnvolle Art und Weise seinen Lifestyle zu verbessern. Die positive Einstellung von Lagom animiert mich total dazu mein Leben völlig neu zu überdenken. Sind die Schweden vielleicht deshalb immer so glücklich und zufrieden? Wer weiß.

Was genau ist Lagom?

Lagom (ausgesprochen: „lahgomm“) ist ein beliebter Lifestyle-Trend aus dem hohen Norden. Es ist eine Bezeichnung aus dem Schwedischen, für die wir im Deutschen keine direkte Übersetzung haben. Aber was steckt dahinter? Frei übersetzt bedeutet Lagom etwa so viel wie „genau richtig“ – eben nicht zu viel und nicht zu wenig. Es ist die ideale Balance und steht für das schwedische Lebensgefühl, welches es auf die goldene Mitte abgesehen hat. Lagom spiegelt die innere Ausgeglichenheit aller Dinge wider. Es geht bei der schwedischen Lebensart vor allem ums alltägliche Bewusstsein sowie um einen nachhaltigen Lifestyle. Richtest du dein Leben nach Lagom aus, dann belohnt es dich mit innerer Zufriedenheit! Gleichzeitig impliziert Lagom die Abkehr von der Sehnsucht nach mehr. Die Dinge, die du bereits besitzt, sollen dich glücklich machen – mehr brauchst du nicht. Lagom will das Leben ins Gleichgewicht bringen – ist das also die schwedische Zauberformel zum Glück?

„Es ist die Grundlage einer optimalen Lebensführung, in dem Geben und Nehmen sich die Waage halten, ohne die Balance zwischen Individualität und Gruppendynamik zu zerstören“, so Autorin Lola Akinmade Åkerström.

Wer bitte wünscht sich nicht ein klein bisschen mehr Schweden im Leben? Immerhin gehören die Schweden zu den glücklichsten Menschen der Welt.

Woher kommt Lagom?

Der Ursprung für den Begriff Lagom liegt bei den Wikingern: laget om (wörtlich „in der Gruppe herum“). Wurde ein Becher Met im Kreis herumgereicht, blieb für jeden nur ein Schluck. Auch das alte schwedische Wort „lag“ soll immer öfter mit Lagom in Zusammenhang gebracht werden. Lag bedeutet so viel wie „Gesetz“. Vielleicht hast du schon mal gehört, dass die Schweden nach dem Jantelag (Gesetz des Jante) leben? Einfach ausgedrückt: Lagom beschreibt das, was genau richtig ist!

Hol‘ dir Lagom in dein Leben!

Ein wichtiger Punkt, der essentiell für den schwedischen Lagom-Trend ist, ist der bewusste sowie verantwortungsvolle Umgang mit Ressourcen. Nicht nur deine persönlichen Ressourcen sollten geschont werden, auch der Umweltschutz und das Thema Nachhaltigkeit haben in der Mentalität der Schweden einen hohen Stellenwert. Um dein Leben ins richtige Maß zu bekommen, solltest du mit dem Verbrauch von Energie, Wasser und Geld sehr sparsam sein. Wenn möglich, konsumiere Produkte, die fair und nachhaltig hergestellt wurden. Dadurch tust du nicht nur der Umwelt etwas Gutes, sondern zelebrierst auch einen gesunden und bewussten Lebensstil.

 

So kannst du die Philosophie von Lagom ganz leicht in deinen Alltag integrieren:

  • Die Schweden lieben Fika! Eine gemütliche Pause mit einer Tasse Kaffee (und ja, der Kaffee ist in Schweden wirklich formidabel) und einer Kanelbulle ist den Schweden absolut heilig. Lebst du die schwedische Mentalität, dann mache beim Arbeiten im richtigen Moment Pause und komme entspannt zu neuen Kräften – außerdem solltest du wie die Schweden pünktlich Feierabend machen!
  • Im Straßenverkehr nicht schleichen, aber auch nicht rasen!
  • Auch beim Essen gilt: nicht zu viel und nicht zu wenig! Überfresse dich nicht, aber halte dich auch nicht unnötig zurück.
  • Ein Punkt, der ziemlich sinnvoll ist und den wir auch ohne Lagom viel öfter befolgen sollten: Beim Einkaufen nur das mitnehmen, was wir auch wirklich brauchen! Manchmal neigen wir doch alle dazu Dinge einzupacken, die wir im Nachhinein dann doch wegschmeißen, weil wir sind nicht lagern können, sie ablaufen oder wir keine Verwendung dafür haben.

Lagom in deinen eigenen vier Wände: 8 Tipps & Tricks

Was die Glücksformel der Schweden für das Wohnen bedeutet? Auch hier gilt: nicht zu viel und nicht zu wenig. Ist logisch, oder?Manchmal ist es aber gar nicht so einfach die goldene Mitte zu finden. Was für den einen schon zu viel ist, ist für den anderen gerade richtig. Zudem sind nicht alle Interiorlover große Fans der Minimalismus-Bewegung. Die Reduzierung in den eigenen vier Wänden wird auch bei Lagom mitnichten proklamiert. Schließlich wirken schon fast leergefegte Räume oft schnell kalt! Lagom feiert das gesunde Maß und plädiert für ein bewussteres, auf das Wesentliche reduzierte, Wohnen und Leben. Deine Wohnung sollte also grundsätzlich nicht zu vollgestopft und nicht zu überfüllt sein. Das gilt für Möbel und Dekoration, aber auch für kunterbunte Farben. Zu viel Krimskrams sorgt schließlich bei den wenigsten Menschen für ein wohliges Gelassenheitsgefühl.

  1. Setze in deinen Räumen auf neutrale, ruhige Farben wie Weiß, Grau & Naturtöne und bodenständige Materialien!
  2. Vermeide einen zu kahlen Minimalismus ohne Seele!
  3. Auch eine völlig überladene Dekadenz ist bei Lagom total fehl am Platz.
  4. Dein Zuhause sollte sowohl funktional als auch gemütlich sein. Nach der schwedischen Glücksformel ergänzen sich diese beiden Aspekte und schließen sich nicht gegenseitig aus.
  5. Wähle Accessoires, die mit Funktionalität sowie einer schlichten Eleganz punkten!
  6. Klare, geradlinige Formen bilden die Basis und werden durch besondere Details ergänzt. Dies kann zum Beispiel eine stylische Zimmerpflanze oder eine auffällige Wandgestaltung sein.
  7. Zu grelle Styles oder übermäßig verspielte und prunkvolle Designs sind ein absolutes No-Go!
  8. Bei Lagom bestimmen natürliche und nachhaltige Materialien die Gestaltung deiner Wohnung. Die Einrichtungsgegenstände, für die du dich entscheidest, sollten mit Langlebigkeit überzeugen. Zeitlose Klassiker, die einfach immer gehen, sind hier eine gute Wahl!

Lagom ist nicht nur ein Interior-Trend, sondern ein ganzer Lifestyle! Die schwedische Mentalität sollte nicht nur unsere Wohnung, sondern ebenso unsere Denkweise und Lebenseinstellung prägen. Hektik, Verschwendung und Maßlosigkeit sind ja sowas von gestern. Konzentriere dich ab jetzt verstärkt auf das Wesentliche!

Hygge ist die dänische Gemütlichkeit, Lagom hingegen die harmonische Lebensart der Schweden. Beide Lifestyle-Trends sind so prägnant, dass eigens dafür jeweils ein Wort in den Duden aufgenommen wurde. Sowohl die Schweden als auch die Dänen schaffen es einfach, die Hygge/Lagom-Stimmung auf alle Situationen im Alltag zu übertragen! Die Trends lassen sich in jeden Kontext integrieren und damit ist dann ja wohl auch geklärt, warum die Schweden (und die Dänen) zu den glücklichsten Menschen der Welt zählen.

Bilder: Unsplash.com

3 comments

Reply

Das ist super !! Das ist SUPER hilfreich. Ich war neugierig Schönes Tutorial auch.

Reply

Hallo! Sehr schönes Bild. Die unglaublich gemütliche Architektur.

Hej! Danke dir. Ja, Stockholm ist auch einfach ein Traum!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Ich stimme zu.