Aus alten Mustern auszubrechen ist manchmal gar nicht so leicht. Du hast dir neue Ziele gesteckt und neue Verhaltensweisen angeeignet? Dennoch landest du immer wieder auf deinem alten, unangenehmen und blöden Trampelpfad. Fast wie im Schlaf kannst du ihn gehen und nimmst leider viel zu oft die falsche Abzweigung. Du drehst dich im Kreis und bist gefangen! Wenn dich der Minimalismus gepackt hat, dann teste dich mit der 30-Tage-Minimalismus-Challenge langsam an den reduzierten Lebensstil heran.

Die 30-Tage-Minimalismus-Challenge soll dir dabei helfen, dass du dein Leben jeden Tag ein Stückchen mehr aufräumst. Befreie dich von unnötigem Ballast und finde die Dinge, die dir wirklich gut tun.

In der Zeit des Überflusses ist es wirklich befreiend, nur das zu besitzen, was man wirklich braucht.

Was bedeutet Minimalismus?

Mittlerweile wird der Begriff „Minimalismus“ schon inflationär verwendet. Dabei bedeutet Minimalismus grundsätzlich nichts anderes als, dass man sich auf das Nötigste und Wesentliche beschränkt. Beim Minimalismus geht es aber nicht darum, möglichst wenig zu besitzen, sondern das Richtige. Heutzutage lässt sich der Minimalismus auf fast alle Lebenssituationen übertragen und bezeichnet einen bewussten Lebensstil, der sich vor allem durch den Verzicht auf Konsumgüter auszeichnet.

So funktioniert die 30-Tage-Minimalismus-Challenge:

Miste aus und verabschiede dich von Dingen, die du nicht mehr brauchst. Lerne dich auf das Wesentliche zu beschränken!

  1. Tag: Für den Anfang startest du ganz easy mit einem Social Media-Detox und bleibst mindestens 24 Stunden offline.
  2. Tag: Werde dir bewusst, warum du die 30-Tage-Minimalismus-Challenge machen möchtest und meditiere für 15 Minuten.
  3. Tag: Zurück zu Instagram, Pinterest & Co.! Entrümple dein digitales Leben und zwar rigoros.
  4. Tag: Räume den Ordner „Eigene Dokumente“ auf deinem Computer auf.
  5. Tag: Gelassenheit ist eine Eigenschaft, die ich an meinem Gegenüber total schätze. Verbringe einen Tag ohne dich über unnötige Dinge zu beschweren.
  6. Tag: Frische Luft sorgt für neue Inspiration und macht den Kopf frei! Gehe für mindestens 30 Minuten spazieren und sei dabei achtsam mit der Umgebung sowie mit deinen Mitmenschen.
  7. Tag: Blicke in die Zukunft und setze dir Ziele, die du in den nächsten drei Monaten erreichen möchtest.
  8. Tag: Miste deinen Kleiderschrank aus und entsorge mindestens fünf Teile (in den Müll, spenden oder verkaufen).
  9. Tag: Zeit nur für dich ist enorm wichtig! Nimm dir heute nichts vor und lerne das Alleinsein zu schätzen.
  10. Tag: Optimiere deine Auswahl an Beauty-Produkten und sortiere auch hier kräftig aus.
  11. Tag: Bleibe natürlich und schminke dich heute mal nicht.
  12. Tag: Werde dir bewusst, was du alles besitzt und kaufe in den nächsten 24 Stunden nichts.
  13. Tag: Auch beim Minimalismus ist ein gesunder Lebensstil sehr wichtig! Verzichte heute auf alle ungesunden Nahrungsmittel wie Kaffee, Zucker, Fast Food und Alkohol.
  14. Tag: Fällt dir der Verzicht auf bestimmte Dinge schwer, dann untersuche deine täglichen Gewohnheiten.
  15. Tag: Konzentriere dich immer nur auf eine Sache zur Zeit.
  16. Tag: Oft kaufen wir Dinge nur aus einer bestimmten Emotion heraus. Analysiere einfach mal deine letzten fünf Einkäufe. Wieso hast du genau dieses Produkt gekauft? War es unbedingt notwendig?
  17. Tag: Versuche einen Tag alle elektronischen Unterhaltungsmedien links liegen zu lassen und lies stattdessen ein Buch.
  18. Tag: Sei mutig und probiere auch mal was Neues aus! Wie wäre es vielleicht mit einer neuen Sportart?
  19. Tag: Gönne dir ein ausgedehntes Schaumbad mit einem guten Wein und schönen Duftkerzen.
  20. Tag: Rufe einen Freund/eine Freundin an, von dem/der du schon lange nichts mehr gehört hast.
  21. Tag: Dankbarkeit ist eine wichtige Eigenschaft! Überlege dir drei Dinge, für die du dankbar bist.
  22. Tag: Schaue nach vorne und lasse ein altes, unerfülltes Ziel hinter dir.
  23. Tag: Allgemeinwissen ist eine ideale Smalltalk-Grundlage! Lies heute für 15 Minuten eine Tageszeitung.
  24. Tag: Habe nur Menschen in deinem Leben, die dir gut tun. Miste deine Kontakte auf Social Media aus. Du kannst auch noch einen Schritt weitergehen und Freundschaften kündigen.
  25. Tag: Heute bist du für niemanden erreichbar! Stelle alle deine Benachrichtigungen aus.
  26. Tag: Zero Waste ist ein großes Thema – auch im Minimalismus. Überlege dir, wie du aktiv deinen täglichen Müll reduzieren kannst.
  27. Tag: Auch außerhalb deiner vier Wände solltest du für Ordnung sorgen. Räume daher deinen Arbeitsplatz auf!
  28. Tag: Sei achtsam mit dir und mit deinem Handeln! Verrichte eine gewöhnliche Tätigkeit ganz bewusst und konzentriert.
  29. Tag: Bewegung tut nicht nur dir, sondern auch deinem Geist ziemlich gut! Mache heute mindestens eine Stunde Sport – egal was.
  30. Tag: Beurteile deine privaten Verpflichtungen und werde dir bewusst, was DU davon wirklich willst.

Nachdem du die 30-Tage-Minimalismus-Challenge absolviert hast, solltest du dir einmal ganz bewusst werden, wie sich Minimalismus für dich anfühlt. Stelle dir dabei die folgenden zwei Fragen:

Was ist das Wesentliche in deinem Leben? Welche Personen und Dinge sind überflüssig?

Integriere deine neuen Angewohnheiten in den Alltag – im Gegenzug lässt du alte Muster ab jetzt hinter dir. Auch wenn es von heute auf morgen nicht zu 100 Prozent klappt, gehe deinen neuen Weg! Gehe ihn langsam und finde die (für dich) richtige Abzweigung. Bleibe dabei stets achtsamaufmerksam und sei offen für das, was dir gut tut.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Ich stimme zu.